404 Jahre Karneval in Blankenheim

Elferrats-Ordnung
 

Home
Vorstellung
Chronik
Karnevalsverein
Karnevalsbrauchtum
Geisterzug
Pressearchiv
Termine
Kirmes
Mundart
Karnevalsmuseum
Prinzen der Neuzeit
Orden
Spassiges

 

Elferrats-Ordnung

§1. Der Beginn einer jeden Sitzung ist dem Ermessen des Mitglieds anheimgestellt. Vor Beginn der Veranstaltung werden Bier und Wein kostenlos zur Verfügung gestellt.

§2 Mitglieder, die länger als ein Jahr im Elferrat sind, werden vor und nach jeder Veranstaltung von den amtierenden Jecke Böhnchen nach Hause chauffiert. Hierbei ist den Jecke Böhnchen ein Obolus im Sinne eines schlichten "Danke" sicher.

§3 Die Elferratsmitglieder haben im tadellos, nach Maß geschneidertem, Anzug zu erscheinen. Für eventuelle Änderungsschneiderreinen ist der Zeugwart jederzeit ansprechbar. Die Kosten tragen die gemeinen Mitglieder des KVB.

§4 Jede Sitzung ist Erholung. Wer nüchtern bleibt oder gar zu früh zu einer Sitzung erscheint wird unverzüglich wieder nach Hause geschickt. Paragraph 2 entfällt hierbei.

§5 Während einer Elferratssitzung muß gesungen werden. Für die musikalische trägt der Vorstand Sorge.

§6 Wer gute Laune verweigert wird mit Kirmes- und Hallenaufbauten nicht unter 10 Jahren bestraft. Gleichzeitig wird Ihm die Verantwortung für den jederzeit tadellosen und einsatzbereiten Zustand des neu angeschafften Toilettenwagens auferlegt.

§7 Besoffen auf eine Veranstaltung zu kommen ist strengstens verboten. Hierfür sind die Vorstandssitzungen vorgesehen.

§8 Nach jeder Sitzung ist der Präsident verpflichtet jedem Mitglied persönlich die Hand zu schütteln und seinen herzlichsten Dank für das Erscheinen auszusprechen.

§9 Will ein Elferratsmitglied heiraten, hat der Vorstand für eine vollständige Aussteuer zu sorgen. Die Hochzeit findet in der Wohnung des 1. Vorsitzenden statt. Um die Braut kümmert sich der Präsident.

§10 Für Katastrophen und ähnliche Fehlleistungen ist der stellvertretende Vorsitzende jederzeit und voll verantwortlich.

§11 Bei Streitigkeiten zwischen Vorstand und Elferrat sind Tisch- und Stuhlbeine des Wirts zu schonen. Knüppel, Pistolen, Schlagringe sind vorher durch den Zeugwart bereitzustellen.

©Dr. T. Bons

Zurück ] Weiter ]

Narrenrufe ] Das rheinische Grundgesetz ] Karnevalsknigge ] Vorstandsbeschluss ] [ Elferrats-Ordnung ] Die Sintflut ] Toilettenordnung ] Der Krötenfang ] Idiotentest ]